„Tue recht und scheue niemand“ (Lebensmotto von Norbert Blüm)

Gestern starb nach schwerer Krankheit und trotz vorübergehender Hoffnung auf Besserung Norbert Blüm im Alter von 84 Jahren.

Geboren 1935 in Rüsselsheim, lernte und arbeitete er ab 1949 bei der Adam Opel AG. Er war seit 1950 in der IG Metall engagiert und trat im gleichen Jahr bereits in die CDU ein. Schon allein das zeigt: In Schubladen einordnen ließ er sich nicht leicht. Erst nach Jahren an der Werkbank holte er auf dem zweiten Bildungsweg das Abitur nach und studierte (u. a. bei Josef Ratzinger) in Bonn.

1982 holte ihn Helmut Kohl als Arbeits- und Sozialminister ins Kabinett, dieses Ministeramt hatte er bis 1998 inne (damit war er als einziger Minister zeitgleich mit Kohl unterbrochen im Amt).

Zwar ist sein bekanntester Spruch wohl „Die Rente ist sicher“ (Werbekampagne 1986). Doch Norbert Blüm war umfassend tätig: Kämpfer für Menschenrechte z. B. in Chile, Fürsprecher der deutschen Berufsförderungswerke und damit der beruflichen Teilhabe behinderter Menschen.

Wir gedenken eines aufrechten Menschen und engagierten Christen!

Auch wir haben Lesestoff von Norbert Blüm selbst, als scharfer Beobachter und mit einem Augenzwinkern erzählt er von sich, seinem Leben und den Entwicklungen im Land.

Norbert Blüm: Unverzagt und unverblümt; 434 Seiten; 3 Bände; Bestellnummer 211221; 39,80 €.

Norbert Blüm/Peter Henkel: Streit über Gott – ein Gespräch unter Gegnern; 374 Seiten; 2 Bände; Bestellnummer 217281; 30,80€.‘